Blumen zeichnen mit dem Katzenzungen Pinsel

Blumen_zeichnen_katzenzungenpinsel

Du denkst, du kannst keine Blumen zeichnen? Ich zeige Dir, dass du es doch kannst, denn Blumen zeichnen mit dem Katzenzungenpinsel ist super easy.

Ich habe mich ewig davor gedrückt, Blumen als Motiv zu verwenden, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass ich es schaffen könnte. Dabei kann es so einfach sein. Egal ob Du schon ein Blumenprofi bist oder noch nie eine Blume gezeichnet hast, Blumen mit dem Katzenzungenpinsel zu zeichnen ist nicht nur unglaublich entspannend, die Ergebnisse können sich auch garantiert echt sehen lassen. Deswegen möchte ich Dir in diesem Beitrag gerne zeigen, wie das funktioniert.


– was du dafür benötigst –

  • einen Katzenzungen Pinsel
    Meine Wahl: KUM Memory Point Katzenzungenpinsel in der Größe 6
  • wasservermalbare Stifte
    Meine Wahl: die Albrecht Dürer Watercolour Marker von Faber Castell
  • ein Wasserglas
  • ein Tuch, an dem du deinen Pinsel abtupfen kannst, wenn er zu viel Wasser trägt
  • etwas worauf du eine wasservermalbare Farbe auftragen kannst
    Meine Wahl: ein Acrylblock
    Du kannst aber auch eine Mischpalette oder zum Beispiel einen Teller nehmen.
  • Aquarellpapier
    Meine Wahl: Das Canson Imagine Mixed Media Papier! Du kannst natürlich auch anderes Aquarellpapier nehmen, wichtig ist nur, dass die Oberfläche von deinem Papier nicht zu rau ist. Je rauer die Struktur von Deinem Papier ist, desto weniger Kontrolle hast Du darüber, was deine Farbe auf dem Papier macht.
  • Pigmentliner in 01,03 und 05
    Meine Wahl: Ich nutze am liebsten die Mono Drawing Pen von Tombow und die Pigma Micron von Sakura, weil beide eine sehr tief schwarze Farbe haben und wasserfest sind.

material


– Step by Step –

vorbereitung

Wenn es Dir hilft, kannst Du Dir, bevor Du mit dem Pinsel loslegst, ein paar Hilfslinien einzeichnen. Denk aber daran, nur ganz leichte Linien zu zeichnen und eventuell noch einmal mit einem Knetradierer darüber zu gehen, weil sonst die Gefahr besteht, dass man die Linien später durchsieht.

Schritt 1
Stift
Such dir eine Farbe aus und trag sie auf deinen Acrylblock/Teller auf. Halte dafür den Stift am besten ein bisschen schräg, als würdest Du mit einem Bleistift etwas schraffieren und setz mehrere Striche nebeneinander, bis Du einen schönen Farbklecks hast.

Schritt 2

Befeuchte Deinen Pinsel und achte darauf, dass er nicht zu nass ist. Du kannst ihn, nachdem er im Wasser war, ruhig ein oder zweimal am Rand von Deinem Wasserglas abstreifen. Wenn Dein Pinsel zu viel Wasser trägt, verdünnt er die Farbe, die Du auf Deinen Acrylblock aufgetragen hast, zu stark. Sollte Dir die Farbe auf dem Papier also zu hell sein, kann es sein, dass Du mit etwas zu viel Wasser gearbeitest hast. Möglich ist aber auch, dass die wasservermalbaren Stifte, die Du benutzt, nicht so viele Pigmente besitzen und die Farbe deswegen deutlich heller wird, wenn man sie mit Wasser und Pinsel aufträgt.

Mit deinem, nun professionell bewässerten Pinsel, nimmst Du die Farbe von deinem Acrylblock auf. Dabei müssen die Borsten von Deinem Pinsel nicht von oben bis unten in Farbe gehüllt sein. Es reicht vollkommen aus, wenn du ein oder zweimal über den Farbklecks streichst.

Schritt 3

Jetzt geht’s ans Blümeln. Nimm Dir am besten zuerst ein Testpapier, um den Bewegungsablauf ein paar Mal zu üben und ein Gefühl dafür zu bekommen, wie dein Pinsel reagiert.

gelbe_Blume
Setz Deinen Pinsel mit der Spitze ohne viel Druck auf Deinem Papier auf und übe anschließend mehr Druck aus. Du kannst ganz kurze Blütenblätter zeichnen und den Pinsel gleich, nach dem ersten Druck Ausüben, wieder vom Blatt lösen oder Du zeichnest längere Blütenblätter, indem Du den Druck beibehältst und den Pinsel noch ein Stück über das Papier ziehst.

Wenn Du genug getestet und probiert hast, kannst Du mit Deinen Blumen beginnen. Wie viele Blütenblätter Deine Blüte bekommt, ist ganz Dir überlassen. Sollen sich einige Deiner Blütenblätter überlappen? Dann solltest Du warten, bis das Blütenblatt, welches Du zuerst gezeichnet hast, trocken ist, damit die Farben nicht ineinander verlaufen.

Mein Tipp: Dreh Dir das Blatt immer so, dass Du Dich mit dem Pinsel nicht verrenken musst. Wenn Du eine bequeme Position gefunden hast, dreh Dir Dein Blatt einfach immer so, dass Du das nächste Blütenblatt auch wieder in dieser Position zeichnen kannst.

Schritt 4

rote_blumeDu hast deine Blumen auf das Papier gebracht und noch sehen sie ein bisschen unfertig aus, aber das ändern wir jetzt. Für diesen Schritt brauchst Du deine Pigmentliner. Ich zeichne immer als erstes den Blütenstempel und nutze dafür den 03 Pigmentliner. Wie Dein Blütenstempel geformt ist, kommt immer drauf an, aus welcher Perspektive man Deine Blüte sieht. Schaut man direkt auf die Blüte, ist er eher kreisförmig, sieht man sie mehr von der Seite, ist der Blütenstempel eher oval und wölbt sich in eine Richtung weiter nach oben.

Für den Blütenstempel zeichne ich ganz viele winzige Kreise nebeneinander. Die können sich überschneiden und müssen nicht ordentlich sein. Sie sollen dem Blütenstempel ausschließlich eine Struktur verleihen und ihn nicht als grade Fläche erscheinen lassen.

rote_blume_2Jetzt zeichnest Du die Umrisse deiner Blütenblätter mit dem 05 Pigmentliner. Umrande ganz einfach die mit dem Pinsel aufgetragene Farbe. Die etwas ausgefransten Ränder am Ende der Blütenblätter machen es leichter, dass nicht jedes Blütenblatt genau gleich aussieht. Wenn sich Deine Blütenblätter auch überlappen, überleg Dir vorher, welches Blütenblatt oben liegt und welches unten, damit deine Linien sich nicht überschneiden.

Blumen zeichnen mit dem katzenzungenpinselZuletzt verleihst Du deinen Blütenblätter mit dem 01 Pigmentliner etwas Struktur. Durch kleine feine Striche kannst du verdeutlichen, in welche Richtung sich jedes einzelne Blütenblatt biegt.

Jetzt sind Deine Blüten für sich genommen schon fertig. Du kannst sie so lassen und sie zum Beispiel als Muster für eine Karte verwenden oder Du kannst ihnen noch Stiele zeichnen und einen Blumenstrauß aus Deinen Blüten machen. Übrigens kannst du mit der gleichen Methode auch Blätter zeichnen.

Blumen zeichnen mit dem katzenzungenpinsel

– special effects –

Du brauchst für das Zeichnen dieser Blumen nicht zwingend wasservermalbare Stifte, Du kannst natürlich auch normale Aquarellfarben dafür nutzen. Ich würde Dir allerdings empfehlen, diese dann trotzdem auf eine glatte Oberfläche aufzutragen, weil Du dann besser kontrollieren kannst, wie viel Farbe Du aufnimmst.

Jetzt kommt aber nochmal etwas, dass mit Aquarellfarben nicht so gut funktioniert wie mit den wasservermalbaren Stiften: Die Special Effects!

Blumen zeichnen mit dem katzenzungenpinselDafür suchst Du Dir eine zweite Farbe aus und malst Dir auf deiner Acrylplatte direkt neben Deinen ersten Klecks einen zweiten. Dann gehst Du mit Deinem Pinsel genau zwischen diesen beiden Klecksen hindurch und hast beide Farben auf Deinem Pinsel. Der Rest funktioniert genauso, wie Du es bereits gemacht hast. Sollte Dir die Farbe ausgehen, gehst Du einfach mit der einen Pinselseite durch die eine Farbe und mit der anderen durch die andere. Du wirst sehen, deine Blumen bekommen nochmal eine ganz andere Dynamik.


 
Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren der Anleitung!
Wenn du deine Ergebnisse auf Instagram teilst, freue ich mich über eine Verlinkung (@watercolotta), um dein Werk zu bestaunen. 🙂

Kategorie Tutorials

Ich bin 29 Jahre alt und ein Meermädchen, dass sich in den Süden Deutschlands verlaufen hat. Meine Leidenschaft ist das geschriebene Wort in jeglicher Hinsicht, weshalb es wohl kaum verwunderlich ist, dass ich ausgebildete Buchhändlerin bin. Wenn ich nicht arbeite, trifft man mich meist lesend, zeichnen oder mitten im Lernprozess für eine neue Technik an.