Einige haben es eventuell schon mitbekommen, ich ziehe mal wieder um. Schon wieder? Ja, doch. Und das mache ich tatsächlich nicht, weil ich so gerne umziehe, sondern, weil ich einen verdammt guten Grund dazu habe. Seit dem 1. Juli wohne ich jetzt in Augsburg und ich muss sagen, dass ich mich wohl fühle und Tag für Tag mehr die Stadt und die Menschen genieße. Es ist aber auch so, dass ich in den letzten drei Monaten vielleicht insgesamt zwei Wochen in meiner WG geschlafen habe. Den Rest der Zeit war ich bei dem Freund in der WG.

Jetzt haben wir also unsere Schlussfolgerung daraus gezogen, dass wir genauso gut zusammenziehen können und unser eigenes Reich aufbauen können, wenn wir sowieso immer zusammen irgendwo sind. Gesagt getan. Ich habe angefangen nach Wohnungen zuschauen.. und ich möchte es noch einmal betonen, ich mache das nicht, weil ich so gerne umziehe.

Ich ziehe in meinem kurzen Leben als ‚junge Erwachsene‘ (- bitte lasst uns bei der Bezeichnung bleiben, denn den Tag hat mich eine von meinen kleinen Patientinnen gefragt, ob ich noch jung bin, worauf ich ganz selbstbewusst mit „Ja!“ geantwortet habe und sie daraus geschlussfolgert hat, dass ich also auch noch ein Kind bin .. Ja, nun.) bereits das vierte Mal auf eigene Faust um, ohne die organisatorische Hilfe von der Familie. Mittlerweile habe ich das Gefühl ich bin ein Profi. Gestern habe ich mich gerade gefragt, ob ich nicht einfach ein Umzugsunternehmen eröffnen soll, was an alles denkt, was man vor während und nach dem Umzug braucht, .. weil ich so gerne umziehe. Nein, danke.

Man mag nicht glauben, was für ein bürokratischer Aufwand es ist von A nach B zuziehen. Sogar, wenn B in der gleichen Stadt liegt wie A! Was man da alles beachten muss. Natürlich müssen alle informiert werden, dass man umzieht (Versicherung, Krankenversicherung, Arbeit, Sparkasse, GEZ, etc.) und dann darf man natürlich auch nicht vergessen alles abzumelden was auf die alte Adresse läuft bzw. rechtzeitig Kündigungen zu schreiben und solche Scherze.

Was ich jedes Mal wieder erstaunlich finde, ist, wie viel Kram ich habe. Ich denke immer, dass ich gar nicht so viel besitze und im Vergleich zu anderen ist es vermutlich auch nicht wirklich viel, aber wenn man das alles zusammen packen muss kommt einiges zusammen. Es ist eben doch ein kompletter Haushalt.

Aber egal, wie ‚gerne‘ ich umziehe, ich hoffe, dass ich jetzt erstmal nicht mehr umziehen werde und freue mich unheimlich auf die neue Wohnung (mit Fluss und Wald und Park in der Nähe und Fußbodenheizung und einem tollen Erker, der uns natürlich als Leseecke dienen wird .. hach!)

Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit Umzügen gemacht?