Vor kurzem hat es mich einmal interessiert, wer eigentlich meine InstaStories anschaut, also habe ich mir das mal angeguckt und hab dabei mehrfach den Kopf darüber schütteln müssen. Da sehen sich tatsächlich Menschen meine Beiträge an, die mich noch nie leiden konnten und die sonst auch nie einen Ton von sich geben. Bei den normalen Bildern sehe ich nicht, wer die alle gesehen hat, aber in der Story, da kann man sich nicht verstecken. Bitter aber wahr, ich habe euch gesehen.

Neider machen Leute – Leider haben heute die wenigsten den Arsch in der Hose, den es bräuchte. Leichter ist es anonym im Internet zu hassen – Kann man liken, kann man lassen.

Jennifer Rostock

Und dann stellt sich mir die Frage, warum Menschen, die früher auf Plattformen wie StudiVz über mich gepostet haben „Wenn falschen Schlangen von ihren Stühlen fallen würden, dann wären wir nur noch 15.“, die sich immer über mich lustig gemacht haben, über mich gelästert haben, mich schikaniert haben, mir auf Instagram folgen und sich mein Zeug ansehen. Was bringt es denen? Machen sie sich weiter lustig? Hoffen sie darauf, etwas zu finden, was ihnen zeigt, dass ihr Leben eindeutig besser ist als meins? Natürlich könnte man sagen, dass wir erwachsen(er) geworden sind und sie einfach nur sehen wollen wie es mir geht .. vergesst es.

Kann man liken – kann man lassen
Kann man nur nichts gegen machen.

Jennifer Rostock

Ob ich anders bin? Ob ich niemandem folge, den ich einfach nur stalken will? Ganz ehrlich nein, ich folge niemandem, den ich nicht leiden kann egal aus welchen Gründen und da nehme ich die Bloggerwelt nicht aus. Wieso sollte ich? Was bringt es mir, wenn ich mir die Bilder von Personen anschaue, die mich sowieso nicht interessieren? Damit ich was zum Tratschen habe? Nein, danke. Das heißt jedoch nicht, dass ich vor Neid gefeit bin.

Natürlich folge ich sehr vielen Menschen auf den sozialen Netzwerken und es sind einige dabei, auf die ich neidisch bin, aber es sind Personen, denen ich es gleichzeitig gönne. Blogger/Menschen die etwas erreicht haben, was ich auch gerne erreichen würde, die mich dadurch motivieren noch mehr an mir zu arbeiten, an meinem Blog zu arbeiten, mehr Durchhaltevermögen zu haben. Klar gibt es auch Personen auf die ich einfach neidisch bin, weil sie so gut aussehen und einfach liebenswert sind, dann denke ich manchmal, dass ich auch gerne so wäre, denn sind wir ganz ehrlich, es ist einfach so, dass gut aussehende Menschen oftmals mehr Erfolg haben.

Manchmal wär‘ ich gerne schöner
Doch das geht auch wieder weg (Oh oh oh-oh)
Denn ich bin kein Modelmädchen
Ich bin komplett unperfekt

Julia Engelmann

Und weil das kein komplett negativer Beitrag sein soll, möchte ich hier einmal blank ziehen und euch ein paar Bloggerinnen vorstellen, die mich manchmal ganz schön neidisch machen.

  • Petzi, weil sie immer so unfassbar gut aussehenden Gerichte kocht und wahnsinnig viele Kochbücher hat, die ich auch gerne hätte, ich aber momentan einfach nicht umsetzen kann. Ich habe für mich einfach noch keine schöne Möglichkeit gefunden Koch- und Backbücher zu rezensieren.
  • Tati, wegen ihrem unerschöpflichen Können was Webdesign angeht und ja ich weiß, dass du es gelernt hast, aber ich bin trotzdem neidisch, weil ich es nicht kann und vermutlich auch nicht in der Lage wäre es zu lernen.
  • Broesel, weil sie so viel Optimismus und Begeisterung ausstrahlt für die Themen, die sie auf ihrem Blog und auf Instagram präsentiert. Ich denke da zum Beispiel an die Themen Handlettering, öffentlicher Bücherschrank und Das Jahr der Königskinder.
  • Mareike und Maike, weil sie Bücher lesen, die wichtig sind, die ich auch gerne mit Freude lesen würde, die mir aber einfach keinen Spaß machen und weil sie in allem was sie tun immer sehr professionell auftreten .. und länger auf hohen Schuhen laufen können als ich (vermutlich länger als jeder).
  • Nadine, weil sie so viel herumkommt auf der Welt. Ich bin zwar froh, dass sie uns immer mit wundervollen Bildern versorgt, aber noch lieber wäre ich selber dort. Wie jetzt zum Beispiel, da ist sie wieder in Dubai.

Mitleid bekommt man geschenkt. Neid muss man sich verdienen.

Für mich persönlich gilt, mit wem ich in der realen Welt, außerhalb des Internets nichts zu tun haben möchte, dem folge ich auch nicht in der virtuellen Welt. Ich muss mich nicht von seinem Leben berieseln lassen/mich mit seinem Leben beschäftigen, nur weil das Internet mir die Möglichkeit gibt, ohne dass die betreffende Person es mitbekommt. Ich merke das auch immer wieder auf den Buchmessen. Im Internet oft in Interaktion gewesen, viele Bilder geliked oder Tweets favorisiert, geantwortet und wenn man der Person auf der Messe begegnet, ist sie kälter als ein Eisblock. Es ist schade. Warum kann man nicht von vornherein klare Linien schaffen? Wenn ich nicht mag, dem folge ich nicht, mit dem interagiere ich nicht. Aber das wäre vermutlich schlecht für die Followerzahlen, man will ja niemanden vergraulen, auch wenn man ihn nicht leiden kann. Schließlich sind unsere Follower unser Schlüssel zu Kooperationen. Ein Teufelskreis, oder nicht?

Gibt es Blogger/Personen auf die ihr neidisch seid? Und warum?
Folgt ihr Personen/Interagiert ihr mit Personen, die ihr nicht leiden könnt?