#MusikMontag

#MusikMontag ist eine Aktion, die ich auf Twitter unter dem englisch Namen #MusicMonday gesehen habe und die ich sehr gerne mit aufgreifen wollte, weil Musik eine große Rolle in meinem Leben spielt. Jeden Montag poste ich hier und auf Twitter einen neuen Song, der mich in meinem Alltag begleitet, der mich einmal besonders beeindruckt hat oder den ich momentan einfach wirklich gut finde.
Die gesamte Playlist zum MusicMonday oder MusikMontag findet ihr hier:

14.08.2017

Die Beatsteaks begleiten mich jetzt schon seit 13 Jahren in meinem Leben, weil meine Änn ein wirklich großes Beatsteaks-Fan ist. Daher ist es vermutlich nicht verwunderlich, dass auch sie meinen Musikgeschmack geprägt haben. „Demons Galor“ ist, meiner Meinung nach, eines der großartigsten Lieder, die sie bisher veröffentlicht haben. Aber auch ihr neues „I do.“ hat es mir schwer angetan.
Noch mehr von den Beatsteaks findet ihr hier.


07.08.2017

Es gibt immer mal Phasen im Leben, die nicht so gut laufen, in denen man denkt, dass alles einfach nur furchtbar ist und nie wieder irgendetwas gut werden wird. Dann braucht man Musik, die einen aufbaut und gute Freunde, die es mir einem durchziehen. Für mich ist „Grapefriut“ von Julia Engelmann so ein Lied so unglaublich viel Wahrheit drin steckt. Meine liebste Zeile ist folgende:

Und eins noch – mit nem Beinbruch gehst du auch zum Orthopäden, deshalb kannst du ja vielleicht mal mit nem Psychologen reden? Deshalb bist du nicht verrückt – also auch nicht mehr als ich.

Das Lied erinnert mich daran, dass es Menschen gibt, auf die ich mich immer verlassen kann, egal was passiert.


31.07.2017

Meine beste Freundin, die quasi nicht ohne Musik leben kann, hat mich gefragt, ob sie ein Lied für den Musik Montag aussuchen darf. Natürlich darf sie. Und hier ist es:
Manchmal sind sehr schöne Sachen nicht von vornherein sichtbar. Selbst in Situationen die unlösbar scheinen, sollte man den Kopf nicht hängen lassen und das Positive suchen.
Der Umzug von Lotta ist für mich nicht einfach, da sie noch weiter weggezogen ist von mir. Aber sie ist hier glücklicher und das macht mich glücklich. Man sollte die kleinen Dinge im Leben schätzen und lieben. „Gold Digger“ ist der Soundtrack zu meinem Sommer. Änn
Noch mehr von Sondaschule findet ihr hier.


24.07.2017

Ich höre genrell sehr gerne gefühlvolle Musik und daher ist es wahrscheinlich nicht verwunderlich, dass mich Birdy mit ihrer zarten Stimme sehr begeistert. Zum ersten Mal habe ich das Lied in einer Spotify Playlist gehört und war sofort hin und weg. Es bereitet mir heute noch immer eine Gänsehaut, wenn ich es höre.
Noch mehr von Birdy findet ihr hier.


17.07.2017

Eine wirklich großartige Band, die meiner Meinung nach viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt ist Montreal. Meine Änn hat sie mir damals am Gymnasium näher gebracht und ich liebe einfach ihre Art von Texten, die mir immer gute Laune machen und einen ganz eigenen, sympathischen Rhythmus haben. Dieses Lied ist eines der Lieder, die ich einfach nur herrlich finde, aber auch Das falsche Pferd und Duo mit zwei Fäusten zählen für mich zu wirklich großartigen Songs der Band.
Noch mehr von Montreal findet hier.


10.07.2017

Bosse – muss ich da noch mehr sagen? Mittlerweile sind sie bekannt wie ein bunter Hund. Ich bin damals durch das Lied Drei Millionen auf sie aufmerksam geworden, wie sehr viele vermutlich, und kam dann nicht mehr von ihnen los. So oder so ist für mich ein besonderes Lied, weil ich dadurch immer wieder motiviert werde, auch wenn die Zeiten einmal schlecht sind und ich das Gefühl habe, dass es nicht mehr weitergeht. Bosse spricht mir mit den Liedtexten so oft und so sehr aus der Seele.
Noch mehr von Bosse findet ihr hier.


03.07.2017

Ich glaube, dass es keinen wirklich verwundert, dass ein Lied von den Hosen das erste Lied ist, welches ich euch beim #MusikMontag vorstellen möchte. Seit der vierten Klasse begleiten mich die Toten Hosen durch mein Leben und immer wieder holen mich ihre Lieder komplett ab. „Kein Grund zur Traurigkeit“ ist ein Lied von Wölli, der von 1986 bis 1999 als Schlagzeuger bei den Toten Hosen war. Sie haben das Lied auf die neue Platte „Laune der Natur“ mit aufgenommen und in mir löst es eine ganze Welle an Gefühlen aus.
Mehr von den Toten Hosen findet ihr hier.