Wenn du mich fragst sag ich für immer

Eine totale Bruchlandung. Scheinbar sind ein Schlangenring mit bösen roten Augen und die beigen Wände unseres engen Büros nicht gut genug für Suzie. Ich versuche es morgen wieder.

Über das Buch
Blanvalet | 416 Seiten | erschienen: 04/2016 | Originaltitel: One Hundred Proposals 
Hier kaufen als Buch oder Ebook

Suzie und Harry sind die besten Freunde und Verbündete der Liebe. Denn sie betreiben eine Firma, the.perfectproposal.com, die Ehemännern und -frauen in spe hilft, den ultimativen, einzigartigen Heiratsantrag zu finden. Um das Unternehmen noch bekannter zu machen, beschließt Harry, Suzie auf hundert verschiedene Arten um ihre Hand zu bitten – nur aus Werbegründen natürlich. An exotischen Orten, auf herzerweichendste Art, an den romantischsten Plätzen der Welt: Harry legt sich richtig ins Zeug. Für Suzie heißt das allerdings, dass sie hundert Mal ablehnen muss, auch wenn alles, was sie will, Ja sagen ist …


 

Meine Meinung

Sie sind beste Freunde

Wir kennen sie doch alle, die Geschichten in denen ein Mann und eine Frau beste Freunde sind und natürlich nichts anderes im Sinn haben als beste Freunde zu sein. Na klar, zumindest so lange bis die Bombe platzt. Suzie und Harry sind beste Freunde und das Schöne an diesem Buch ist, dass man als Leser schon von Anfang an ganz klar weiß, dass Suzie in Harry verliebt ist. Die Beiden betreiben zusammen eine Website www.dieperfekteverlobung.com bei der es darum geht eben eine 0815 Heiratsanträge mehr zu machen sondern etwas Originelles. Man kann sich an Harry und Suzie wenden und sie organisieren für dich die perfekte Verlobung. Meiner Meinung nach eine Idee, die durchaus umgesetzt werden sollte.

Sie will doch nur „Ja“ sagen.

Harry kommt auf die verrückte Idee Suzie auf einhundert verschiedene Arten einen Heiratsantrag zu machen und darüber zu bloggen – natürlich nur als Marketing Strategie für ihre Firma. Suzie muss leiden, denn sie will am liebsten würde sie jeden dieser Anträge mit „Ja“ beantworten und wir mit ihr, denn Suzie ist die Ich-Erzählerin der Geschichte und somit erlebt der Leser die Heiratsanträge fast ein bisschen so als wären sie an ihn gerichtet. Eins kann ich euch versprechen: die Anträge sind alle unglaublich romantisch ohne dabei zu kitschig zu sein. Ich bin schon manchmal beim Lesen geschmolzen, man hat richtig gemerkt wie viel Mühe Harry darein gesteckt hat.

Der Blog zu den Heiratsanträgen

Harry veröffentlicht alle Heiratsanträge und ihren Ausgang auf einem Blog, den er zu diesem Zweck angelegt hat. Der Blog gewinnt in kurzer Zeit immer mehr Leser und man selbst sind ebenfalls ein Teil davon. Ich habe diese Auflockerung sehr genossen. Manchmal wurden die Anträge nicht aus Suzies Sicht geschildert, dann erfährt man über den Blog was geplant war und wie Suzie darauf reagiert hat. Die Autorin ist ein sehr kreativer Kopf, ich war immer wieder erstaunt was für bezaubernde, kleine und große Gesten die Heiratsanträge enthalten. Natürlich sind einige davon maßlos übertrieben und nur umsetzbar, wenn man in Geld schwimmen würde, aber man darf ja wohl träumen.

Sie kennen sich in- und auswendig.

Dass Suzie und Harry sich schon sehr lange und sehr gut kennen, merkt man in jedem Satz des Buches. Es ist einfach so ein Wohlgefühl, dass sich durch den gesamten Verlauf zieht und ihm einen gewissen Charme verleiht. Sie wissen immer wie es dem Anderen geht und was er in diesem Moment gerade braucht. Es hat mich ein wenig an „Zwei an einem Tag“ erinnert, wo Dex und Em sich auch besser kennen als jeder andere Mensch und beide einfach perfekt miteinander harmonieren. Es hat mir beim Lesen das Gefühl gegeben, dass nichts anderes, keine anderen Charaktere wichtig sind außer den Beiden. Aber natürlich gibt es sie, die Anderen, zum Beispiel Suzies Schwägerin, die einiges in Suzies Gefühlswelt auf den Kopf stellt, oder eine Freundin von Harry, die er schon seit Kindheitstagen kennt und obwohl sie alle sehr gut charakterisiert sind, sind sie eigentlich vollkommen unwichtig.

weise Worte zum Abschluss

Ich fand, dass für den Schluss genau die richtigen Worte gefunden wurden und ja, es sind durchaus weise Worte, die man sich zu Herzen nehmen sollte. Allgemein fand ich, dass das Buch einem einiges mitgeben konnte, ohne, dass dies besonders in den Vordergrund getreten ist. Nicht nur dem eigenen Glück nach zu jagen, sondern es auch anderen genehmigen (wieder) glücklich zu sein.

 

Fazit

Leseempfehlung

Als ich das Buch gekauf habe, dachte ich, dass ich eine sehr kitschige, aber schön Geschichte zu lesen bekommen werde. Tatsächlich ist „Wenn du mich fragst, sag ich für immer“ aber viel mehr als das. Es ist ein absolutes Wohlfühlbuch, eine Geschichte über Freundschaft, darüber mal über seinen Schatten zu springen und natürlich geht es auch um die Liebe um sehr viel Liebe sogar. Die Geschichte entführt uns an die wunderschönsten Orte auf der Welt und lädt zum Träumen ein, wenn nicht von Heiratsanträgen, dann von einer solchen Vertrautheit wie der, die zwischen Harry und Suzie herrscht.

Wie sieht für euch der perfekte Heiratsantrag aus?

Eine weitere Meinung zum Buch findet ihr hier: Nellys Leseecke