Hallo liebe Leser, ihr wisst mittlerweile, dass ich ein großer Fan von Ereadern bin. Deswegen war ich auch ganz aus dem Häuschen, als es hieß, dass bald ein neuer Tolino erscheinen wird. Der Tolino Vision 4 HD. Zugegeben, die Namensgebung ist nicht besonders kreativ und verwirrt den Endkunden häufig, aber gespannt war ich trotzdem. Was dieser neue Tolino wohl zu bieten hat? Ich freue mich, dass ich ihn euch heute vorstellen kann, nachdem ich ihn auf Herz und Nieren getestet habe. Dann fangen wir mal an ..

 
Der Tolino Vision 4 HD

Der erste Eindruck

Wie ihr auf dem Bild schon sehen könnt, kann man den Tolino Vision 4 HD äußerlich nicht von dem Tolino Vision 2 oder auch Tolino Vision 3 HD unterscheiden. Das ist für den Kunden nicht besonders förderlich, das muss man einfach mal so sagen. Niemand kann hier noch irgendetwas auseinander halten. Außerdem finde ich es nett, wenn man etwas Neues hat, es auch zeigen zu können, nur kann das keiner in der Öffentlichkeit unterscheiden. Das ist ein Tolino. Mehr sieht man hier leider nicht.

Ein besonderes USB-Kabel

Eine Neuerung, die mir gut gefällt, ist das mitgelieferte USB-Kabel. Denn dieses kann man jetzt einfach so in das Gerät stöpseln ohne sich vorher darüber Gedanken machen zu müssen, wie rum dieses Ding da nun reingehört. Eine ziemliche Erleichterung, wie ich finde. Spaßig ist, dass ich die ersten Male trotzdem immer geschaut habe, wie rum es rein muss. Aber das legt sich. 😉

smartLight

Jetzt wirds interessant. Das smartLight ist wohl das Verkaufsargument schlecht hin. Aber was ist das eigentlich und braucht man das? Ich meine, Licht am eReader ist schließlich nichts Neues. Aber das smartLight ist schon ein anderes Kaliber, das muss man zugeben. Mit dieser Funktion ist es dem Leser nicht nur gestattet selber zu entscheiden in welcher Farbtemperatur das Licht den Display beleuchtet, man kann sich auch das Licht automatisch nach Tageszeit anpassen lassen. Wie ihr auf dem Bild hier drunter sehen könnt.

 
Der Tolino Vision 4 HD - smartLight
 

Braucht man sowas ernsthaft? Ist es das Geld wert? Genau das waren meine Gedanken, als ich gehört habe, dass der neue Tolino die Farbtemperatur anpassen kann. Ich gestehe, ich war sehr skeptisch. Aber mittlerweile ist es für mich kaum noch weg zu denken. Was ich zuvor als sinnlosen Schnickschnack abgetan habe, erweist sich um Alltag als sehr angenehm und puren Leseluxus. Ich habe gerade seit kurzem noch einen E-Reader im Test und vermisse einfach, dass ich dieses bläuliche Licht ein bisschen abschwächen kann. Ich liebe diese Funktion und auch, dass der Tolino selbst die Temperatur anpasst ist angenehmer als ich erst gedacht habe. Mein E-Reader weiß was ich brauche. Das ist ein gutes Gefühl. 😀

 
Der Tolino Vision 4 HD blau
 

Ich habe euch einmal fotografiert, wie die Farbtemperaturen im Vergleich ausssehen. Das kalte Licht ist auf dem oberen Foto zu sehen und das warme auf dem unteren. Ich habe die Bilder extra unbearbeitet gelassen, damit die Farbgebung nicht verfälscht wird. Das kalte Licht ist so der E-Reader Standart, würde ich vom Gefühl her sagen. Es ist nicht unangenehm, aber wenn man wirklich viel liest, merkt man, wie gut es tut dort variieren zu können. Die Farbtemperatur lässt sich stufenlos verstellen und meine persönliche Leseeinstellung ist meist so kurz über der Hälte auf der warmen Seite. 😀 Oftmals nutze ich aber auch die tageszeitabhängige Einstellung.

 
Der Tolino Vision 4 HD orange

Mehr Platz für Bücher

Die bisherigen Tolino E-Reader haben insgesat einen Speicher von 4 GB, wovon 2 GB für Ebooks genutzt werden können. Der neue Tolino Vision 4 HD hat das einfach mal verdoppelt, sodass man jetzt 8 GB insgesamt hat und davon ganze 6 GB für Ebooks nutzen kann. Ich weiß ja, dass man, wenn man Ebooks liest manchmal zum noch schlimmeren Sammeler wird als wenn man das gedruckte Buch liest, einfach weil sie keinen Platz wegnehmen, aber .. wer braucht denn so viel Speicherplatz für Ebooks? Auf die „alten“ Tolino Geräte passen, laut Herstellerangaben 2000 EBooks, auf den neuen sollen nun 6000 Ebooks passen und noch dazu steht einem die Cloud zur Verfügung. Ich zweifele ehrlich gesagt noch ein bisschen an der Sinnhaftigkeit dieser Neuerung, aber vielleicht gibt es dem Verbraucher einfach ein sichereres Gefühl, dass ihm der Speicher nicht ausgeht.

Und was kostet der Tolino Vision 4 HD?

Okay, dann mal zu den harten Fakten. Der Tolino Vision 3 HD kostet mittlerweile 149 Euro; der Tolino Vision 4 HD kostet stolze 30 Euro mehr, also 179 Euro. Das ist ein starker Preis, wenn man bedenkt in was sie sich für den Endkunden in der Nutzung unterscheiden. Denn auch der Vision 3 HD ist wasserdicht und man kann einhändig (per Tap-to-Flip) mit ihm lesen und sie gleichen sich äußerlich wie ein Ei dem anderen. Dass man bei dem Tolino Vision 4 HD die Farbtemperatur selbst regulieren kann, man sich nicht mehr überlegen muss, wie man den Stecker reinsteckt und man anstatt 2000 nun 6000 Ebooks speichern kann, lockt die meisten Kunden nicht 30 Euro mehr auszugeben.

Mein Fazit

Um es mit meiner Frage aus der Beitragsüberschrift zu beantworten: Der Tolino Vision 4 HD ist purer Leseluxus. Ich bin mir sicher, dass mir dort jeder Vielleser, der auf einem E-Reader liest, zustimmen würde. Er macht, dass das Lesen noch mehr Spaß macht und man entspannt lesen kann. Vorhin hatte ich bereits erwähnt, dass ich auch andere E-Reader teste und dort fallen mir immer wieder so Kleinigkeiten auf, die ich auch beim Tolino sehr gerne hätte. Also, wenn der Tolino es jetzt zum Beispiel noch schafft mir anzuzeigen wie lange ich bis zum nächsten Kapitel brauche und wie viel Zeit ich gebraucht habe um dieses Buch zu lesen, dann wäre auch ich durchaus bereit dazu 179 Euro für einen E-Reader von Tolino auszugeben und würde wahrscheinlich nur noch mit diesem Gerät lesen. Für Gelegenheitsleser denke ich jedoch, dass ein Gerät der günstigeren Varianten ausreichend ist, also der Tolino Shine 2 HD für 119 Euro oder der Tolino Vision 3 HD für 149 Euro (oder für die Leute, die kein Licht am E-Reader benötigen und keine Ansprüche an das Gerät haben: der Tolino Page für 69 Euro). Wer sich gerne mit Daten und Fakten beschäftigt und immer noch nicht weiß, welcher Tolino für ihn der richtige ist, der kann sich mal den Tolino Vergleich anschauen.

 

Falls ihr Fragen zu den Tolino Geräten oder E-Readern im Allgemeinen habt, könnt ihr sie mir sehr gerne in den Kommentaren stellen oder schreibt mir eine E-Mail an lotta@lottasbuecher.de 🙂 Ich versuche so schnell wie möglich zu antworten.

Welchen E-Reader nutzt ihr und was hattet ihr bisher für welche?
Seid ihr zufrieden mit eurem Gerät?