Ehrlich gesagt, kann ich es selbst noch gar nicht richtig glauben, dass ich es getan habe, dass ich tatsächlich von Blogger zu WordPress gewechselt bin. Aber es gab einen Abend an dem ich nach der Arbeit zu Tati gefahren bin und wir wollten dem Blogger Blog ein responsive Design verpassen. Zumindest war das der eigentliche Plan. Dann hat Tati mir WordPress gezeigt .. und was soll ich sagen. Ihr seht ja was daraus geworden ist.

 

Herzlich Willkommen WordPress

Es ist nicht so, dass ich gegen WordPress war, ich habe nur für mich keine Notwendigkeit darin gesehen zu WordPress zu wechseln und zu dem habe ich mich auch reichlich dämlich angestellt. Ganz ehrlich ohne Tatis Hilfe hätte ich es niemals geschafft zu wechseln. Auch wenn ich mir im Laufe des Umzugs dieses unglaublich fette und sehr schlaue Buch gekauft habe, dass ich jedem empfehlen würde, der sich mal näher mit WordPress beschäftigen will. Außerdem kam hinzu, dass ich zwar schon viel gehört habe, was WordPress alles tolles kann, es aber nie mit eigenen Augen gesehen habe oder es als zu kompliziert eingestuft habe (und manchmal habe ich mit dieser Einschätzung durchaus recht .. ).

 

Ich habe also im vergangenen Monat meine Romane gegen „Blog Boosting“ und „WordPress 4“ eingetauscht und habe mich damit beschäftigt, was ich mir für diesen Wechsel wünsche und wie der WordPress Blog aussehen soll. Dafür habe ich mich auf Themeforest.net durch gefühlte hunderttausend Themes geklickt, um das eine zu finden, das mich umhaut. Letztendlich habe ich mich nach langem Hin und Her für das Theme „SmartBlog“ entschieden. Wenn man sich einmal das ursprüngliche Theme ansieht, stellt man schnell fest, dass Tati und ich (zum Großteil Tati) daran einiges verändert haben, damit es so ausschaut, wie ihr es jetzt sehen könnt.

 

Und wisst ihr, schon jetzt bin ich von WordPress vollkommen begeistert, auch wenn ich sehr oft noch feststellen muss, dass ich ein blutiger Anfänger bin. Ich wurstel mich so langsam rein in das System und bin wirklich froh über den Wechsel, denn dadurch hatte ich auch die Möglichkeit den Blog an sich einmal aufzuräumen und Posts, gerade aus meiner Anfangsbloggerzeit rauszuschmeißen. Das Aussortieren und Altlasten Loswerden hat mir gut getan und sogar das Bearbeiten der Beiträge macht mir unheimlichen Spaß. Wo früher ein wahres HTML Chaos geherrscht hat, findet man jetzt Ordnung und das ist irgendwie seltsam befreiend.

 

Aber nicht nur daran hat sich etwas geändert. Wenn ihr euch durch meine Rezensionen klickt, werdet ihr merken, dass ich keine Noten mehr vergebe, sondern die Bücher danach sortiere, ob es eine Leseempfehlung von mir gibt oder nicht. Es fiel mir immer schwerer die Bücher nach festen Noten zu bewerten. Oftmals saß ich da und habe hin und her überlegt, ob ich dem Buch nun eine Eins oder eine Zwei geben soll – ganz ehrlich, was für ein Quatsch. Entweder das Buch war gut, mittelmäßig oder eben schlecht. Einige wenige Bücher bekommen von mir zusätzlich das Prädikat „Lottas Lieblinge“. Das sind dann die Bücher, die ich wirklich überragend fand und die ich am liebsten jedem in die Hand drücken würde, diejenigen, die einfach unbedingt noch einmal hervorgehoben werden müssen.

 
Bewertungssystem
 

Es gibt bezüglich der Rezensionen eine weitere Änderung. Ich habe mir ein neues Rezensionsdesign, eine neue Art des Rezensierens, für mich überlegt. Ich wollte nicht mehr ständig etwas zum Einstieg oder zum Schreibstil sagen. Ich konnte nicht frei schreiben und hatte das Gefühl, dass ich immer wieder das Gleiche sage, deshalb befreie ich mich ab jetzt davon. Ich habe bereits einige Rezensionen in der neuen Art geschrieben und bisher finde ich es einfach wunderbar. Ich hoffe, dass ihr euch auch damit anfreunden könnt. Natürlich bleiben die Rezensionen, die bereits auf dem Blog erschienen sind, im alten Design. Trotzdem sind noch nicht alle wieder online, da ich sie zuvor erst einmal bearbeiten muss und ihr könnt euch wahrscheinlich vorstellen, was das für eine Arbeit ist .. ^^

 
neues Rezensionsdesign
 

Ich denke, dass man immernoch wiedererkennt, dass es sich um meinen Blog handelt, vor allem aufgrund des Hintergrunds und meiner geliebten Brombeersaft Farbe (Tati und ich haben lange überlegt, wie man diese Farbe wohl nennen könnte, wenn man sie nicht immer mit #993366 bezeichnen möchte.. 😀 ) und das war mir wichtig. Übrigens kann man mir immernoch über GFC folgen (das ist dieses kleine Männchen mit dem Plus daneben) und zusätzlich jetzt auch per E-Mail. Ich habe mir sehr viel Mühe damit gegeben den E-Mail Newsletter hübsch zu gestalten, wenn ihr also keinen Beitrag mehr verpassen wollt, meldet euch an. 😀 Falls ihr mal keine Lust mehr auf den Newsletter haben solltet, kann man sich da auch ganz leicht wieder abmelden.

Ein Danke ist angebracht..

An dieser Stelle muss ich einfach mal Danke an meine beiden Mädels sagen. Tati hat mich nicht nur davon überzeugt, dass WordPress eine gute Sache für mich wäre, sie hat mich in der ganzen Zeit auch mit Rat und Tat unterstützt. Sie hat versucht meine Vorstellungen genau umzusetzen und hat mich mit dem Endergebnis sehr, sehr glücklich gemacht. Ich bin froh, dass sie eine hohe Toleranzschwelle hat, was nervige Fragen angeht, sonst hätte ich wahrscheinlich unglaublich schnell dumm da gestanden. Denn auch wenn ich mich ganz gut mit HTML und CSS auskenne, ist WordPress ein ganz anderes Kaliber, als es Blogger zuvor war. Also Tati, einhundert Mal Danke an dich!

 

Aber es gibt noch eine weitere Person, der ich gerne danken möchte. Nelly war für mich zur Zeit des Wechsels eine große Unterstützung und Motivationshilfe. Wir sind heute zeitgleich mit unseren Blogs wieder online gegangen, denn ich habe sie mitgezogen auf die dunkle Seite der Macht. 😀 Nellys Leseecke findet ihr also ab sofort auch auf WordPress. Sie ist für mich in letzter Zeit immer wichtiger geworden und es tat einfach gut jemanden zu haben, der sich bei den meisten Dingen, wenn es um WordPress geht, genauso schlau anstellt wie ich. Da konnte ich mich mal ausweinen und dann haben wir das zusammen wieder hinbekommen. Also auch an dich, Nelly, ein herzliches und riesengroßes Dankeschön.

Kommen wir zum Schluss

Ich hoffe, dass es euch hier genauso gut, oder vielleicht auch besser als auf dem Blogger Blog, gefallen wird. Ich habe mir sehr viel Mühe gegeben das Design mit Liebe zum Detail zu gestalten. Und jetzt freue ich mich wahnsinnig darauf endlich wieder loszubloggen. Ich habe es wirklich sehr vermisst. Endlich kann ich sagen: Lotta ist zurück.

Wie gefällt es euch hier?
Lasst mir unbedingt eure Meinung da. 🙂
Habt ihr Anregungen & Vorschläge? Her damit!