Hallöchen liebe Leser. Dieses Mal bin ich noch hibbeliger als die ersten beiden Male. Heute habe ich zum ersten Mal eine englisch sprachige Autorin für euch und ich denke/hoffe, dass alle von euch Rowan Coleman kennen. Wer sie nicht kennt, sollte sich jetzt mal schnell schlau machen, denn sie schreibt wirklich wunderbar. Ich habe alle ihre Bücher gelesen, die bisher auf Deutsch erschienen sind und es gab nicht eines, was mich enttäuscht hat. Mein Liebling ist wohl „Zwanzig Zeilen Liebe“ – ich glaube ich habe selten so viel bei einem Buch geweint. Aber nun lasse ich die Autorin mal zu Wort kommen ..

 


Rowan Coleman kommt zu Wort
The idea for a book ..

.. can come from anywhere. For ‘Simply Unforgettable’ it came from a chance meeting with an older couple in the supermarket, for ‘Twenty Lines of Love’ it came from discussing the important work my friend and nurse did in a hospice. The idea for my the novel I am working on now came from hearing one year, 1977, repeated again and again over a period of a week, and deciding that it was a sign. So now I’m setting part of my novel in 1977! (More on that next year.)
 

When I was writing ‘Pushing the Rain Away’ I was spending a lot of time in a British coastal town Christchurch, which isn’t quite by the sea, but almost. It’s a town of two halves, some of it ancient and picturesque, wealthy and exclusive, some of it more modern and inhabited by people who don’t have much money. One day I saw a set of identical twin girls in a café, and I started to wonder what life would be like for them. Here they were, the same in every respect, clones of each other, and yet their life experience was almost certain to shape them slightly differently. And as a writer of course I tried to imagine what could happen to them to push them apart. I’d also wanted to write a book with a heroine that wasn’t a physical ideal, as a more ‘curvy’ person myself I was tired of seeing only very slim, very beautiful heroines in books and on screen. From all of those parts came Willow, and she is still one of my favourite characters. When I think about it, I can see that Willow is in some ways related to my other favourite characters. She is brave, like Claire from ‘Simply Unforgettable’ and compassionate like Stella, from ‘Twenty Lines of Love.’ Its only when you get a chance to look back at your body of work as a writer, that you can see what themes really matter to you – for me its looking at ordinary heroes, discovering how have courage in the worst of times and to never stop believing in love.

 

Die Idee für ein Buch

kann von überall herkommen. Bei „Einfach unvergesslich“ kam sie durch eine zufällige Begegnung mit einer alten Bekannten in einem Supermarkt, bei „Zwanzig Zeilen Liebe“ kam die Idee daher, dass ich mich mit einer Freundin über ihre Arbeit als Krankenschwester im Hospiz unterhalten habe. Die Idee für den Roman an dem ich gerade arbeite, kam daher, dass ich die Jahreszahl 1977 im Laufe einer Woche wieder und wieder hörte und beschloss, dass es ein Zeichen sein muss. Deshalb spielt ein Teil meines neuen Romans im Jahre 1977.
 
Als ich „Wolken wegschieben“ geschrieben habe, habe ich viel Zeit in der britischen Küstenstadt Christchurch verbracht, die zwar nicht ganz am Meer liegt, aber fast. Es ist eine Stadt mit zwei Seiten, eine historisch und malerisch, wohlhabend und exklusiv, die andere modern und bewohnt von Leuten, die nicht viel Geld haben. Eines Tages sah ich dort in einem Café eine Reihe von identischen Zwillingsmädchen sitzen und ich habe mich gefragt, wie das Leben für sie wohl sein muss. Sie sind vollkommen gleich in allen Aspekten, ein Klon des jeweils anderen und doch würden ihre Lebenserfahrungen sie höchstwahrscheinlich unterschiedlich beeinflussen. Und als Autorin habe ich natürlich sofort darüber nachgedacht, was mit ihnen geschehen würde, wenn man sie trennen würde. Außerdem wollte ich, dass in meinem Buch eine Heldin vorkommt, die nicht dem Schönheitsideal entspricht, da ich selbst kurvenreich bin, war ich es leid immer nur unglaublich schlanken und schönen Heldinnen im Fernsehn und auch in Büchern zu begegnen. Aus all diesen Gedanken ist Willow entstanden und sie ist mein Lieblingscharakter. Wenn ich so drüber nachdenke, merke ich, dass Willow in gewisser Hinsicht Ähnlichkeiten mit meinen anderen Lieblingscharakteren hat. Sie ist genauso mutig wie Claire aus „Einfach unvergesslich“ und ebenso mitfühlend wie Stella aus „Zwanzig Zeilen Liebe“. Wenn man als Autor auf seine bisherigen Werke zurückblickt, kann man sehen, welche Themen einem wirklich wichtig sind und für mich sind es die gewöhnlichen Helden, die lernen Mut in den schlimmsten Zeiten zu haben und niemals aufzuhören an die Liebe zu glauben.

 

Autoren kommen zu Wort mit Rowan Coleman

Copyright by Adam Evans

Rowan Coleman lebt mit ihrer Familie in Hertfordshire. Wenn sie nicht gerade ihren fünf Kindern hinterherjagt, darunter lebhafte Zwillinge, verbringt sie ihre Zeit am liebsten schlafend, sitzend oder mit dem Schreiben von Romanen. Da kann das Bügeln schon mal zu kurz kommen. Rowan wünschte, ihr Leben wäre ein Musical, auch wenn ihre Tochter ihr mittlerweile verboten hat, in der Öffentlichkeit zu singen. Sie hat bereits mehrere sehr erfolgreiche Romane veröffentlicht.

 

Zwanzig Zeilen Liebe einfach unvergesslich Wolken wegschieben

 


Thank you, Rowan, for being a part of this!

 

Ich finde es total witzig, dass Rowan Coleman hier genau den Aspekt anspricht, den ich in meiner Rezension zu „Wolken wegschieben“ ebenfalls angesprochen habe. Nämlich, dass ich es toll finde, dass Willow etwas fülliger ist, weil ich sie gut verstehen kann. Ich fand es sehr interessant einen Einblick in die Ideenfindung der Autorin zu bekommen und freue mich wirklich wahnsinnig, dass sie ein Teil dieser Reihe ist.

Habt ihr schon Bücher von Rowan Coleman gelesen oder habt ihr sie gerade erst kennengelernt?
Welcher ist euer Lieblingscharakter aus ihren Büchern?