Mein bester letzter Sommer

Ich habe ein Verfallsdatum. Okay zugegeben, letztlich hat jeder eines, aber zu wissen, dass die meisten Konservendosen in unserer Speisekammer länger hier sein werden als ich, ist hart.

Über das Buch
Heyne fliegt | 368 Seiten | erschienen: 03/2016
Hier kaufen als Buch oder Ebook

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Meine Meinung
Einstieg

Man begegnet der Protagonisten das erste Mal, als sie gerade in der Bahn sitzt und nicht in der Lage ist ihre Augen von einem jungen Mann abzuwenden. Schon allein diese Situation ist wahrscheinlich jedem von uns nur all zu vertraut egal ob Männlein oder Weiblein. Ein schöner Einstieg in das Buch. Die Protagonistin war mir dadurch gleich sympathisch.

Schreibstil

Anne Freytag schreibt wunderbar. Sie schreibt sehr einfach lesbare Sätze, denen sie durch eine geschickte Wortwahl immer genau den richtigen Grad an Emotionen und Bedeutung verpasst. Man merkt deutlich, dass dieses Buch sich an jüngere Leser richtet und trotzdem fehlt es nicht an Tiefe. Die Geschichte hat eine Ich-Erzählerin, Tessa, und ist im Präsens geschrieben, was mir natürlich sehr gut gefällt.

Charaktere

Tessa und Oskar sind die beiden Protagonisten der Geschichte und ich finde sie beide ganz großartig. Tessa muss sterben, sie weiß, dass es so ist und am Anfang des Buches geht sie sehr in den Gedanken zum Tod und ihrer Situation auf. Sie ist mir sympathisch, weil ich sie verstehen kann, weil ich jede ihrer Handlungen und Gedanken nachvollziehen kann. Oskar ist der Traum eines jeden Mädchens. Oskar ist wirklich unbeschreiblich süß und das nicht nur vom Charakter her. Er ist aufopferungsvoll, liebevoll und ja absolut hinreißend. Auch die Nebencharaktere, wie Tessas Eltern und ihre Schwester sind ausreichend beschrieben, dass man sie sich in ihren groben Charakterzügen gut vorstellen kann. Ich mag Tessas Familie.

Verlauf

Was mir am Verlauf besonders gut gefällt, ist, dass Tessa und Oskar kein langes Hin und Her-Spiel spielen. Beiden ist klar, dass sie sich gut finden und geben das auch offen zu. Das ist absolut erfrischend, wenn die Fronten bereits geklärt sind, ist mehr Platz für Gefühle und Kennenlernen. Der Verlauf hat mir gut gefallen und auch das Tempo war der Geschichte angemessen. Es war sehr schön zu beobachten, welche Entwicklung die Charaktere durchmachen, sowohl die Protagonisten als auch die Nebencharaktere. Ich habe gerne jeden einzelnen Moment mit Tessa und Oskar geteilt, ich habe mich gefühlt, als wäre ich dabei. Als säße ich auf der Rückbank. Mir hat es übrigens auch gut gefallen, dass es keine langen Beschreibungen irgendwelcher Fahrten gab, das finde ich in den meisten Fällen nämlich schrecklich langweilig.

Ende

Ich kann gar nicht viel zu diesem Ende sagen, außer dass es meiner Meinung nach dem echten Leben extrem gut nachempfunden ist. Das Ende kommt unvermittelt. Es ist hochemotional und ein passender Abschluss für diese wirklich wunderbare Geschichte.

Fazit

Leseempfehlung

Tessa und Oskar haben mich mitgenommen auf eine emotionale Achterbahnfahrt und mich erst wieder freigegeben, als ich das Buch beendet hatte und meine Packung Taschentücher leer war. Natürlich ist es eine traurige Geschichte, das erkennt man schon am Titel und doch liegt das Hauptaugenmerk auf den schönen Dingen, auf den wunderbaren Erlebnissen und auf dem Leben. Ich habe die Geschichte wirklich genossen, daher erhält sie von mir auch eine ganz klare Leseempfehlung.

Warum lest ihr gerne solche (meist) traurigen Bücher?

Eine weitere Meinung zum Buch findet ihr hier: Books in my world